Sonntag, 7. Januar 2018

Gartenvorsätze 2018


Das Jahr ist jung und wie immer sind die Pläne für den Garten groß. Im Winter macht es Spaß, sich zu überlegen, was man alles verändern und gestalten will. Die Umsetzung ist anschließend mühsam und meine Pläne streiche ich auf ein Minimum zusammen. Damit ich trotzdem etwas im Garten schaffe, nehme ich mir zu Anfang des Jahres Aufgaben vor. Und um das auch wirklich zu erreichen, erzähle ich hier davon. Denn wenn ich meine Pläne nicht umsetze, wird es peinlich.

Vorsätze für den Hausgarten
Im Blumenweg ist die Planung schwierig, da sowohl M, als auch meine Mutter ein Wörtchen mitsprechen. Außerdem braucht JF Platz zum Spielen. All das führt dazu, dass ich nur geringe Veränderungen im Hausgarten vornehmen werde. Nichtsdestotrotz plane ich, viele kleine Projekte umzusetzen.

1.  Kräuterbeet anlegen
In den letzten zwei Jahren säte ich vor unserer kleinen roten windschiefen Gartenhütte Blumen. Sie wuchsen, blühten in allen erdenklichen Farben, dufteten und zogen Insekten an. Dieses Jahr will ich hier ein Kräuterbeet anlegen.


Zumindest diese Pflanzen sollen im Beet stehen:
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Thymian
  • Oregano
  • Basilikum

2.  Haselnussbüsche setzen
Nichts ist besser, als etwas zu Pflanzen, das wenig Pflege bedarf und jedes Jahr zuverlässig Erträge generiert. Also werde ich 2 oder 3 Haselnusssträucher in einer Ecke des Gartens setzen, die wir nicht nutzen. Die Büsche kommen neben das Hühnergehege und verdecken damit den unansehnlichen Maschendrahtzaun.

3.  Apfelbaum setzen
Schon seit Längerem nehme ich mir vor, einen Apfelbaum in unseren Garten zu pflanzen. Er soll vor dem Komposthaufen stehen und diesem Schatten spenden. Vor zwei Jahren stand hier eine Zwetschge, die aufgrund ihres Alters und ihrer zunehmenden Instabilität der Kettensäge zum Opfer fiel.



Als Sorte habe ich den Gravensteiner in Betracht gezogen. Der wächst auf Lehmboden und davon haben wir reichlich. Insgesamt müssen wir anfangen, unseren Obstbaumbestand zu erneuern. Alle Bäume im Garten sind ca. 30 Jahre alt. Sie tragen zwar noch Obst, aber man sieht ihnen ihr Alter an. Moos wächst auf den Stämmen und Ästen, die langsam morsch werden.

4.  Kompost neu anlegen
Unser Kompost im Hausgarten unterliegt einem ständigen Wandel. Zuerst stand dort ein riesiger Behälter aus Eternit Platten. Diesen löste ich mit Thermokompostern aus Plastik ab, die aber viel zu klein für unsere Gartenabfälle waren. Später wichen ich die Thermokomposter und  Komposter aus Draht nahmen ihren Platz ein. Aber auch mit diesen bin ich nicht zufrieden. Der Boden beim Komposthaufen ist uneben und es ist jedes Mal ein kleiner Akt, die Drahtteile zusammen zu setzen, nachdem ich den Kompost um gehoben habe. Stattdessen will ich einen Kompost aus Backstein bauen.

5.  Hochbeete neu befüllen
Eigentlich wollte im Hausgarten 9 Hochbeete bauen. Inzwischen bin ich froh, dass ich das nicht tat und nur drei baute. Als erste Schicht füllte ich in alle drei Beete Astwerk. Dadurch entstanden riesige Lufträume und als die Äste anfingen zu verrotten, sackte die Erde ab. Inzwischen ist in dem ältesten Hochbeet die Erde fast bis zur Hälfte der Beethöhe abgesackt.

Füllstand im Frühjahr
 
Die Erde liegt im Schatten und es ist beinahe unmöglich, dort Gemüse zu kultivieren. Außerdem habe ich keinen Mäusedraht am Boden der Beete befestigt, was nun leider dazu führt, dass Nager in den Hochbeeten eingezogen sind. In diesem Jahr will ich wenigstens das älteste Beet neu befüllen und Draht einziehen.



Füllstand im Herbst

Vorsätze für den Schrebergarten
Hier kann ich mich gestalterisch austoben und den Platz so einteilen, wie D und ich das für richtig halten. Entstanden sind aus meinen Träumereien Pläne, die mehr Raum in Anspruch nehmen, als im Hausgarten. Die Anzahl der Projekte hält sich aber im Rahmen.

6. Neue Beete anlegen
Insgesamt vier neue Beete will ich bauen. Zwei davon lege ich nach derselben Methode an, wie das Beet im letzten Jahr. Die beiden anderen erhalten zwar auch einen Rahmen aber ich werde sie mit einer Mulch-, bzw. Erdschicht befüllen. Das Mulchbeet bepflanze ich mit Kartoffeln und in das mit Erde gefüllte Beet ziehen Sonnenblumen, Hirse und Erbsen ein.


7. Temporäre Beete
Zu diesen vier neuen Beeten will ich außerdem zwei temporäre Beete anlegen, die beide keinen Rahmen erhalten. Hier lege ich Pappe auf den Rasen, bringe Erde aus der Kompostanlage darauf aus und säe in eines der Beete Blumen, die reichlich Samen für Vögel tragen. Das zweite Beet soll mit Mais und Erbsen oder Stangenbohnen bepflanzt werden. Vielleicht bin ich auch ein Draufgänger und gebe dem zweiten Beet einen Rahmen, was es dann zu einem „festen Beet“ macht.

8. Büsche pflanzen
Momentan ist die Seite zu unserem unteren Nachbarn – abgesehen von Rasen – nicht begrünt. Einzig den uralten Maschendrahtzaun sieht man dort. Hier habe ich mir vorgenommen, Büsche zu pflanzen. Damit mein Geldbeutel und ich uns aber nicht übernehmen, werde ich klein anfangen und 3 – 4 Sträucher setzen. Mit der Zeit soll hier eine blühende und fruchttragende Hecke entstehen, die Vögel und vielleicht auch meine Familie ernährt.

Weitere Vorsätze
Das waren meine Wünsche für den Garten. M hat mir schon seine Hilfe zugesichert, beim Beschaffen der Erde und des Komposts. Als Letztes bleiben zwei Vorsätze, die zwar auch den Garten betreffen, aber nicht nur:

9. Mehr aus dem Garten essen
Letztes Jahr ist es uns schon wesentlich leichter gefallen, das angebaute Essen zu verwerten. Trotzdem ist nicht alles in unseren Mägen gelandet. Die Johannisbeeren verschwanden zum Beispiel eher in Vogelschnäbeln, als in unseren Bäuchen. Auch der Mangold wurde sehr stiefmütterlich behandelt. Hier muss ich mir überlegen, ob ich überhaupt noch Mangold anbaue oder es bleiben lasse. Auf alle Fälle werde ich dieses Jahr mehr anbauen und mehr von dem angebauten auf den Tisch bringen. Falls ich die Motivation aufbringen kann, fange ich an, das Geerntete zu wiegen und euch berichten, welche Mengen auf unseren Beeten wachsen. Das gäbe uns auch eine gute Übersicht, über das Wachstum unseres Gartens.

10. Der Blog
Dieses Jahr will ich mindestens 26 Artikel schreiben. Das heißt, ihr könnt euch alle zwei Wochen auf einen neuen Blogeintrag freuen.

Puh, das sind verdammt viele Vorsätze. Mal sehen, ob ich Faulpelz das alles in die Tat umsetze.

Was sind deine Vorsätze für das neue Jahr? Glaubst du, dass es realistisch ist, alle deine Pläne umzusetzen?

Kommentare:

  1. Ich hoffe das der kommende Sommer etwas freundlicher wird so das du deine Vorhaben alle umsetzen kannst.

    Ich habe auch ein paar Vorhaben für die nächste Gartensaison geplant.
    Meine Gartenhütte benötigt etwas handwerkliches Geschick ein paar neue Bretter, ein einheitliches Dach. Das Sofa muss raus aber ich habe schiss das ich ein Mäusenest oder ähnliches vorfinde, Spinnen sind für mich ebenfalls ein Alptraum.
    Ich könnte einen Gartenpartner gebrauchen vielleicht gebe ich mal eine Anzeige auf.....tja schauen wir mal.
    Viel Spaß noch und lasst uns auf ein tolles Gartenjahr freuen.
    In diesem Sinne....meine besten Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sirod,

    das mit den Plänen ist immer so einfach gesagt. Wie heißt es so schön "Jedes Mal, wenn wir einen unserer Pläne laut aussprechen, lacht Gott". Bei mir hat er viel zu lachen. Ich drücke dir die Daumen, beim Umsetzen deiner Pläne. Vielleicht findest du ja einen Gartenpartner.

    AntwortenLöschen